27.9.2017, 10:59

Showdown am Hockenheimring: Orhan Vouilloz bestreitet finales Rennen

Showdown am Hockenheimring: Orhan Vouilloz bestreitet finales Rennen

Am vergangenen Wochenende ging die «AutoScout24 Young Driver Challenge powered by SEAT» am legendären Hockenheimring ins Finale: Als dritter Fahrer im von AutoScout24 gemeinsam mit SEAT lancierten Nachwuchsprojekt war der 21-jährige Orhan Vouilloz (Chardonne) am Start eines ADAC TCR Germany Rennens.

Der Westschweizer zeigte in den beiden Rennläufen eine eindrückliche Leistungssteigerung: Vouilloz fuhr angriffig und kämpfte sich am Samstag von Rang 32 auf Rang 26 (Sonntag) vor. Leider führten beide Rennen nicht über die volle Distanz – aufgrund von Unfällen brach der Veranstalter die Läufe vorzeitig ab.

Trotz dieses Wermutstropfens war die Freude beim «Young Driver» gross: «Ich fühlte mich auf Anhieb wohl im Auto. Die Fahrten auf dem Hockenheimring waren ein einzigartiges Erlebnis, das ich so schnell nicht mehr vergessen werde», sagte Vouilloz nach dem Rennwochenende. Auf der Tribüne fieberten Gustavo Xavier und Oliver Holdener, die beiden weiteren Finalisten im von AutoScout24 und SEAT Schweiz lancierten Projekt, mit, als der Romand im SEAT Leon Cup Racer über die Piste jagte. Mit am Start war zudem Projekt-Coach und AutoScout24-Markenbotschafter Fredy Barth. Mit Rang 18 am Samstag und Rang 14 am Sonntag gelang dem «Old Driver» ein beachtliches Ergebnis.

Den ganz grossen Traum wahr gemacht
Christoph Aebi, Director AutoScout24, zieht ein positives Gesamtfazit: «Alle drei Fahrer haben eine bemerkenswerte Lernkurve und an den Rennen eine starke Leistung gezeigt. Wir sind stolz darauf, solche Talente unterstützen und begleiten zu dürfen.» Andreas Huwyler, Marketingleiter SEAT, fügt an: «Der ganz grosse Traum der drei Finalisten war es, einmal ein Rennen zu fahren. Dieses Erlebnis haben wir ihnen ermöglicht. Das Projekt ist damit bereits jetzt ein voller Erfolg.»

Vor der Entscheidung
Mit den drei Rennen am Nürburg-, Sachsen- und Hockenheimring ist die Challenge auf der Rennstrecke beendet. Die Coaches und Profirennfahrer Fredy Barth und Nico Müller werden die Leistungen der drei Fahrer vergleichen und bewerten. Ausruhen können sich die Finalisten jedoch nicht: Bis Ende Oktober müssen sie potenzielle Sponsoren kontaktieren und in einem Dossier aufzeigen, wie sie die kommende Rennsaison bestreiten wollen. Denn: «Wer sich im Rennsport behaupten will, muss nicht nur hinter dem Steuer überzeugen», so Fredy Barth. «Ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten sind ein ‚Must‘ für jeden Profirennfahrer.»

Sticht einer der drei «Young Drivers» mit überdurchschnittlichen Leistungen hervor und bringt zudem die unbedingte Passion und Bereitschaft für den Autorennsport mit, ermöglichen AutoScout24 und SEAT Schweiz mit finanzieller und beratender Unterstützung ein weiteres Rennfahrer-Engagement in der kommenden Rennsaison. Die Endauswertung und Verkündung der Resultate erfolgen im Rahmen der Auto Zürich Car Show Anfang November.

Share this: